Coronaschutz-Hinweise

Die folgenden Coronaschutz-Hinweise sollen ein sicheres Einkaufserlebnis gewährleisten und dazu beitragen, die Gesundheit der Besucherinnen und Besucher sowie der Marktbeschicker zu schützen.

weiterlesen

Die folgenden Verhaltensregeln resultieren aus der Umsetzung des Infektionsschutzgesetzes der Bundesregierung vom 22.04.2021.

weiterlesen

Regeln für Marktbesucher

Bitte beachten Sie bei Ihrem Marktbesuch folgende Regeln:

  • Nutzen Sie den Markt zur Nahversorgung nur zum Einkaufen.
  • Besuchen Sie den Markt möglichst alleine und nicht mit der ganzen Familie.
  • Verzichten Sie auf Selbstbedienung.
  • Halten Sie den vorgeschriebenen Mindestabstand von 1,5 bis 2 Metern zwischen Personen ein.
  • Vermeiden Sie Menschenansammlungen.
  • Reduzieren Sie Ihre Verweildauer auf dem Markt, damit auch andere die Möglichkeit haben, sicher auf dem Markt einzukaufen.
  • Tragen Sie eine Alltagsmaske! Das Tragen ist verpflichtend! Siehe unsere Hinweise weiter unten.
  • Der Verzehr von Lebensmittel ist an der Verkaufsstelle und in einem Umkreis von 50 Metern um die Verkaufsstelle in der die Lebensmittel erworben wurden untersagt. (§ 11 Absatz 6 CoronaSchVO)

Information für die Markthändlerinnen und Markthändler

  • Bei einer 7-Tages-Inzidenz von über 100 greift § 28 b Abs. 1 Ziff. 4 des Infektionsschutzgesetztes als bundesweit einheitliche Schutzmaßnahme. Danach ist die Öffnung von Ladengeschäften und Märkten mit Kundenverkehr für Handelsangebote untersagt. Insofern dürfen auf den Wochenmärkten im Wesentlichen nur Verkaufsstände für Lebensmittel, Pflanzen, Blumen und Tiernahrung angeboten werden. Weiterhin sind die Reparaturen von Uhren, wie Batteriewechsel zulässig.
  • Sobald die 7-Tages-Inzidenz nachhaltig (an fünf aufeinander folgenden Werktagen) wieder unter den Wert von 100 sinkt, greifen die Regelungen nach der CoronaSchVO (§ 11 Abs. 1 Ziff. 2). Dann ist auch wieder der Verkauf von Gütern des täglichen Bedarfs, wie Textilen, zulässig, sofern der Schwerpunkt "Lebensmittel" eingehalten wird.

 

 

Gastronomie auf Wochenmärkten

Der Außerhausverkauf von Speisen ist zulässig, wenn die Mindestabstände und Hygieneanforderungen der derzeit geltenden CoronaSchVO eingehalten werden. Der Verzehr ist in einem Umkreis von 50 Metern um die gastronomische Einrichtung, in der die Speisen oder Getränke gekauft wurden, untersagt (§ 14 Absatz 2CoronaSchVO).

Alltagsmaske ist Pflicht

Eine Alltagsmaske im Sinne von § 3 Absatz 1 Ziffer 1 der derzeit geltenden CoronaSchVO ist eine textile Mund-Nasen-Bedeckung (einschließlich Schals, Tüchern und so weiter) oder eine gleich wirksame Abdeckung von Mund und Nase aus anderen Stoffen (OP-Maske und so weiter). Die Verpflichtung zum Tragen einer Alltagsmaske besteht unabhängig von der Einhaltung eines Mindestabstands gemäß § 3 Absatz 2a Ziffer 1 der CoronaSchVO auf Märkten und ähnlichen Verkaufsstellen im Außenbereich. Ausgenommen von der Maskenpflicht sind Kinder, die das 6. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und Personen, die aus medizinischen Gründen keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können; die medizinischen Gründe sind durch ein ärztliches Zeugnis nachzuweisen, welches auf Verlangen vorzulegen ist. (§ 3 Abatz 4 Ziffer 3 CoronaSchVO).

Wochenmärkte in Duisburg

Hier finden Sie eine Übersicht über alle Wochenmärkte in Duisburg. Finden Sie Frische und Qualität in ihrer Nachbarschaft.

Ihre Ansprechpartner